Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Allgemeines

Nachfolgende AGB gelten für alle Vertragsverhältnisse zwischen Verbraucher:innen und Unternehmern (beides „Auftraggeber“) und Dina Teuchner Coaching & Tidy Up (nachfolgend „Coach“).

Verbraucher:in ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Ohne erneuten Hinweis, gelten diese AGB gegenüber Unternehmern auch für künftige Geschäftsbeziehungen. Entgegenstehenden oder ergänzenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmers, wird hiermit widersprochen. Sie erlangen keine Geltung und werden nur bei ausdrücklicher Zustimmung Vertragsbestandteil.

Sofern in diesen AGB auf vom Coach (Anbieter) veröffentlichte Preisverzeichnisse, Leistungsverzeichnisse oder vertragsrelevante Informationen in einer Buchungsmaske auf der Internetpräsenz verwiesen wird, gelten diese als Bestandteil dieses Vertrages in ihrer jeweils gültigen Fassung.

Mit der Beauftragung des Coach, gelten diese Bedingungen vom Auftraggeber als angenommen.

 

2. Vertragspartner und Vertragsinhalt

Der Vertrag kommt mit Dina Teuchner, Coaching & Tidy Up, Bergstraße 14, 12169 Berlin, zustande. Der Coach erbringt Beratungsleistungen insbesondere im Bereich Coaching und Aufräumberatungen (Tidy Up Sessions), Seminare/Workshops sowie sonstige Veranstaltungen und Dienstleistungen. Der konkrete Inhalt der zu erbringenden Leistung, richtet sich nach dem individuell zwischen den Parteien geschlossenem Vertrag.

 

3. Vertragsabschluss

Ein Vertrag kommt durch die Auftragserteilung des Auftraggebers sowie die entsprechende Auftragsannahme des Coaches zustande. Diese kann per E-Mail, schriftlich oder mündlich durch einen telefonischen bzw. persönlichen Auftrag oder durch Terminvereinbarung zur Durchführung einer Leistung des Coaches erfolgen.

Sofern der Coach ein für das Coaching oder die Beratung notwendiges Vertrauensverhältnis nicht erwartet oder dies generell nicht erwartet werden kann, ist der Coach berechtigt einen Vertragsschluss ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Vorstehendes gilt auch, wenn der Coach aus gesetzlichen Gründen oder aufgrund seiner Spezialisierung eine Beratung oder ein Coaching nicht durchführen darf oder kann bzw. ein Coaching oder eine Beratung aufgrund von Gewissens- und/oder Interessenskonflikten nicht durchführen kann.

 

4. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

Die Vertragssprache ist Deutsch. Der Vertragstext wird, sofern es für die Vertragsabwicklung notwendig ist, gespeichert.

Die Vertragsdaten und die AGB werden dem Auftraggeber in Textform zugestellt. Ein weiterer Zugang zum Vertragstext (bspw. über das Internet) ist aus Sicherheitsgründen nicht vorgesehen.

 

5. Ort und Zeit der Tätigkeit

Coachings finden in der Regel in den Räumen des Coaches, Aufräumberatungen in den Räumen des Auftraggebers oder virtuell statt. Ausnahmen können nach Absprache und beiderseitigem Einverständnis individuell abgestimmt werden. Die Termine der Beratungen werden von den Coaching Partnern einvernehmlich vereinbart. Der Auftraggeber verpflichtet sich, zu allen Sitzungen pünktlich zu erscheinen. Seminare werden in externen Räumen durchgeführt und mit der Seminarankündigung kommuniziert.

 

6. Angebote und Honorare

Die Angebote sind freibleibend und erfolgsunabhängig. Änderungen sind vorbehalten.

Soweit nicht anders ausgewiesen, verstehen sich die Honorare zuzüglich gesetzlich gültiger Mehrwertsteuer.

Das Honorar des Coaches richtet sich nach der individuellen Vertragsvereinbarung zwischen den Parteien. Wurde eine individuelle Vertragsvereinbarung nicht getroffen, gilt das Preis- und Leistungsverzeichnis des Coaches.

Bei Neukunden ist das erste telefonische oder virtuelle Kennenlern-Gespräch bis 20 Minuten kostenfrei und unverbindlich, sofern nicht anders vereinbart.

 

7. Rechnungsstellung

Alle Rechnungsbeträge verstehen sich zzgl. der jeweils gültigen Umsatzsteuer. Rechnungen für Coaching und Aufräumberatungen sind nach Rechnungslegung, sofern nicht anders vereinbart, sofort ohne Abzug zahlbar. Bei Seminaren wird bei Anmeldung auf die Zahlungsfrist hingewiesen. Bei länger gebuchten Coachings werden Zwischenrechnungen nach jeweils 5 Coaching-Einheiten gestellt.

Dem Auftraggeber wir eine ordnungsgemäße Rechnung erstellt. Der Auftraggeber ist damit einverstanden, dass die Übersendung der Rechnung per E-Mail erfolgt und es keiner handschriftlichen Signatur bedarf.

 

8. Zahlung und Verzug

Der Auftraggeber kommt in Verzug, wenn das auf der Rechnung oder das vereinbarte Zahlungsziel nicht eingehalten wird und entsprechend gemahnt wurde. Darüber hinaus kommt der Auftraggeber ohne dass es einer Mahnung bedarf in Zahlungsverzug, wenn das Zahlungsziel mehr als 30 Tage überschritten wird.

Für den Fall des Verzuges ist der Anbieter berechtigt Verzugszinsen gemäß § 288 I BGB (Verbraucher) und § 288 II BGB (Unternehmer) zu erheben.

 

9. Spesen

Sofern ein Coaching oder Beratungstermin außerhalb der Räumlichkeiten des Coaches vereinbart wird, werden über das vereinbarte Honorar hinaus angemessene Reisekosten und Übernachtungskosten fällig.

Für Sitzungen und Veranstaltungen außerhalb Berlins, führt der Coach eine Schätzung der Reisekosten sowie die Reisezeit zum 50 %-igen Stundensatz im Vorfeld als Reisekosten auf. Andere Vereinbarungen werden individuell getroffen

Bei Aufräumcoachings innerhalb Berlins wird eine Pauschale von 15,00 Euro für An- und Abfahrt berechnet.

Auslagen wie Raummieten, spezielle Arbeitsinstrumente und -materialien und andere Fremdkosten werden im Voraus mit dem Auftraggeber besprochen und separat gegen Beleg in Rechnung gestellt.

 

10. Anmeldungen/Stornierungen/Abmeldungen

Festgelegte Durchführungsdaten sind für beide, Coach und Auftraggeber, verbindlich.

10.1. Durch den Coach angebotene Seminare

Jede Anmeldung ob mündlich oder schriftlich ist für den Teilnehmer verbindlich. Die Teilnehmerzahl der Seminare ist aus Qualitätsgründen beschränkt. Die Reihung der Anmeldungen erfolgt nach Eingangsdatum. Nach Anmeldung erhält der Teilnehmer eine Anmeldebestätigung über die erfolgreiche Anmeldung bzw. über eine Änderung.

Die Zahlung für Workshops & Seminare, welche durch den Coach angeboten und durchgeführt werden, ist vorab elektronisch zu leisten. Eine Rückerstattung ist, wenn auf der Seminarbeschreibung nicht anders vermerkt, wie folgt vorgesehen:

  • bis 31 Tage vor dem Workshop: volle Erstattung
  • bis 15 Tage vor dem Workshop: 50% Erstattung
  • ab 14 Tage vor dem Workshop keine Erstattung der Teilnehmergebühr

Gerne akzeptieren wir kostenlos einen Ersatzteilnehmer für die Workshops und Seminare.

Der Coach behält sich das Recht vor, ein ausgeschriebenes Seminar abzusagen. In diesem Fall erhalten die angemeldeten Personen die bereits bezahlten Seminarkosten zurück.

10.2. Coaching & Tidy-Up Sessions

Wir wollen uns beim Coaching und den Tidy-Up Sessions partnerschaftlich begegnen und vertrauensvoll agieren. Das erwarte ich auch bei Absagen. Bei bereits vereinbarten Sessions freue ich mich über rechtzeitige Absagen von 24h im Voraus, sofern die Sessions in meinen Räumen stattfinden. Und über mindestens 48h Vorlauf, sofern sie in den Räumen des Auftraggebers stattfinden und ich Reisezeiten zu beachten habe. Sollte es doch einmal vorkommen, dass diese Fristen nicht einhalten werden konnten, berechne ich einen 50 %igen Honorarsatz.

10.3. Externe Dienstleistungen/Beratungen

Bei Workshops, Seminaren und sonstigen Beratungsdienstleistungen, die durch den Auftraggeber individuell gebucht wurden, gelten folgende Stornierungsbedingungen. Sofern der Coach in Absprache mit dem Auftraggeber bereits Teilleistungen erbracht hat, erlischt diese:

  • bis 60 Tage vor Durchführung der Leistung 25% des vereinbarten Honorars
  • bis 30 Tage 50% des vereinbarten Honorars
  • und weniger als 15 Tage vor der Leistungserbringung 100% des Honorars

 

11. Höhere Gewalt und sonstige Leistungshindernisse

Der Coach ist berechtigt, bei höherer Gewalt die vereinbarten Leistungen zu verschieben, hierunter fallen auch Leistungshindernisse, die aufgrund von Krankheit, Unfall oder ähnlichem entstanden sind. In diesem Fall wird der Coach den Klienten schnellstmöglich verständigen und einen Ersatztermin anbieten.

 

12. Besondere Hinweise und Umfang der Beratung

Coaching, Beratung und Training sind keine Psychotherapie und können diese nicht ersetzen. Die Teilnahme setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus. Jeder Auftraggeber trägt die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen innerhalb und außerhalb von Coaching- und Beratungssitzung sowie Trainings und kommt für eventuell verursachte Schäden selbst auf. Veranstalter von Team-Coachings, Seminaren, Workshops usw. ist immer der Auftraggeber. Die Teilnehmer haben deshalb keinen Versicherungsschutz durch den Coach.

Bei Beratungen, Tidy-Up Sessions und Seminaren, die durch den Coach selbst und in großen Teilen in den Räumen des Auftraggebers durchgeführt werden, haftet jeder Auftraggeber selbst.

Die Inanspruchnahme von Beratungsleistungen durch den Coach ist ein freier und selbstverantwortlicher Prozess. Als Coach stehe ich als Begleiter und Berater für Veränderungsarbeit zur Seite, die eigentliche Umsetzung und Veränderungsarbeit liegt in der Verantwortung des Auftraggebers. Es können daher bestimmte Erfolge nicht garantiert werden.

Der Coach weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Dienstleistungen des Coaches nicht um die Ausübung von Heilkunde gemäß § 1 II HeilprG handelt. Demzufolge darf der Coach keine Krankheiten feststellen, lindern oder heilen bzw. den Auftraggeber krankschreiben oder Medikamente verordnen.

 

13. Pflichten und Mitwirkung des Auftraggebers

Voraussetzung zur Teilnahme ist eine normale psychische und physische Belastbarkeit. Im Zweifel ist der Auftraggeber gehalten dies von einem Arzt feststellen zu lassen.

Eine Teilnahme unter Einfluss von Drogen und Alkohol ist nicht gestattet. Sollte ein Termin aus diesem Grunde abgesagt oder abgebrochen werden, berührt das nicht den Honoraranspruch des Coaches.

Der Auftraggeber ist verpflichtet gegenüber dem Coach zu erklären, ob er mit der Auswahl oder Anwendung einer vom Coach vorgesehenen Methode nicht einverstanden ist. Die Erklärung muss vor Beginn der Beratung, des Coachings oder des einzelnen Termins erfolgen.

Eine Beratung ist in den meisten Fällen nur bei aktiver Mitwirkung des/der Auftraggeber sinnvoll. Dies gilt insbesondere für die Erteilung erforderlicher Auskünfte als Grundvoraussetzung für ein Coaching bzw. eine Beratung wie auch für eine aktive Mitarbeit.

 

14. Rechte des Coaches

Verstößt der Auftraggeber gegen eine seiner Pflichten aus dem Vertrag oder ist zwischen den Parteien ein zur Beratung und zum Coaching notwendiges Vertrauensverhältnis nicht oder nicht mehr gegeben oder verneint der Auftraggeber das Coaching, die Beratung oder die angewandten Methoden, dann darf der Coach die Beratung / das Coaching / den Termin ohne Einfluss auf seinen Honoraranspruch beenden.

 

15. Haftung

Der Coach haftet nicht für einen subjektiv erwarteten Erfolg des Auftraggebers. Demzufolge schuldet der Coach lediglich die Erbringung der vereinbarten Dienstleistung, nicht jedoch die nicht die Herbeiführung eines bestimmten Ziels des Auftraggeber oder eines bestimmten Erfolges.

Darüber hinaus gilt:

Der Coach haftet für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch den Coach, seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht werden, die eine Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit zur Folge haben und/oder aufgrund einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung herbeigeführt werden, stets unbeschränkt.

Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflichten) durch leichte Fahrlässigkeit des Coaches, seiner gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.

Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen.

 

16. Persönlichkeitsschutz, Vertraulichkeit und Urheberrecht

Inhalte, Methoden und Beratungen sind vertraulich.

Der Coach verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen Angelegenheiten des Auftraggebers und nach der Beendigung des Vertrages Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren.

Der Coach wird Auskünfte an Dritte ausschließlich nach ausdrücklicher Zustimmung des Auftraggebers erteilen, sofern der Coach nicht zur Auskunft aufgrund gesetzlicher Vorschriften oder aufgrund angeordneter Personensorgeberechtigung verpflichtet ist oder die Auskunft zum Zwecke der persönlichen Entlastung aufgrund einer erhobenen Anschuldigung notwendig ist, sofern die Anschuldigung gegen den Coach, seine Berufsausübung oder seine Kenntnisse und Fähigkeiten erhoben werden oder dem Coach die Begehung von Straftaten während der Beratung oder des Coachings vorgeworfen wird.

Personenbezogene Daten werden im Zusammenhang mit einer Auftragserteilung durch den Auftraggeber gespeichert und automatisch weiterverarbeitet Solche Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sollten im Rahmen der Tätigkeit mit dem Coach Unterlagen ausgeteilt werden, sind diese im Zweifel urheberrechtlich geschützt und es werden an den Unterlagen keinerlei Nutzungsrechte eingeräumt. Sie dürfen nur im Rahmen des eigenen persönlichen Gebrauchs verwendet werden. Eine darüber hinaus gehende Verwendung ist ausdrücklich untersagt.

Darüber hinaus gilt die Datenschutzerklärung des Coaches.

 

17. Kündigung aus wichtigem Grund

Unberührt von allen Vereinbarungen in diesen AGB bleibt das Recht der Parteien auf außerordentliche Kündigung des Vertrages aus wichtigem Grund.

Für den Coach sind wichtige Gründe insbesondere Verstöße gegen Pflichten aus diesen AGB und wiederholter oder andauernder Zahlungsverzug, die drohende oder eingetreten Zahlungsunfähigkeit oder die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Auftraggebers oder wiederholte fehlende oder vollständig fehlende Mitarbeit des Auftraggebers.

 

18. Widerrufsrecht

Verbrauchern steht das gesetzliche Widerrufsrecht, wie in der Widerrufsbelehrung beschrieben, zu, sofern der Vertrag über Fernkommunikationsmittel abgeschlossen wurde.

Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.

 

19. Streitbeilegung und Meinungsverschiedenheiten

Die Parteien werden versuchen Meinungsverschiedenheiten aus dem Vertragsverhältnis gütlich beizulegen.

Darüber hinaus gilt für Verbraucher:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden https://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle bin ich nicht verpflichtet und nicht bereit.

 

20. Textform

Alle Änderungen, Ergänzungen und Erklärungen in Bezug auf das Vertragsverhältnis bedürfen der Textform (z.B. E-Mail).

 

21. Schlussbestimmungen

Sind Sie Unternehmer, dann gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Sind Sie Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen uns und Ihnen unser Geschäftssitz in Berlin.